Die Philosophie der dapo

Im Zentrum der Philosophie der dapo steht die heilsame Begegnung, Begegnungen zwischen Angehörigen, Betroffenen, Beratern und Therapeuten.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, er möchte erkennen, aber noch viel drängender ist der Wunsch, gesehen, erkannt zu werden und dennoch angenommen zu sein, dazu zu gehören. Psychische Belastungen oder gar Erkrankungen führen oft zur Reduktion interaktioneller Fähigkeiten und bedrohen den Kontakt zu sich selbst und der (mitmenschlichen) Umwelt.

Gesunde, selbstbestimmt lebende Menschen übernehmen im Zustand der informierten Freiwilligkeit soziale Verantwortung, in dem sie sich in ihrer Begegnung in ihrem unterschiedlichen Sosein erkennen, wertschätzen und sich mit- und aneinander entwickeln, wachsen lassen und heilen.

Die dapo schafft Räume für solche Begegnungen in Beratung und Therapie und im Miteinander ihrer Mitglieder.  Die unabhängige Finanzierung beratender und therapeutischer Begegnung im psychoonkologischen Kontext ist ein zentrales Anliegen der dapo.  Da sie konsequent interdisziplinär und frei von kulturellen, ethnischen, religiösen, wirtschaftlichen oder ideologischen Erwägungen und Begrenzungen ist, ist sie in der Lage, unterschiedlichste Haltungen und Einstellungen gleichwertig nebeneinander bestehen zu lassen.

So entsteht heilsame Begegnung – und Miteinander wird möglich.

Menü